Aktuelles zum Corona-Virus

Beratung und Unterstützung in Zeiten der Corona-Krise!

Viele Familien haben in dieser durch den Corona-Virus ausgelösten herausfordernden Zeit besonders viele Belastungen zu bewältigen.

Die Kinderbetreuung, die durch die Schließung von Kindergärten und Schulen erfolgt ist und die Familien vor große Betreuungsprobleme stellt und auch einige neue Regelungen erforderlich macht. Das Ganze dann noch zu koordinieren mit den Anforderungen, die der Beruf mit sich bringt, vielen existenziellen Ängsten und einer unsicheren beruflichen Situation bedarf manchmal eines entlastenden Gespräches.

Ebenso sind die vielen allein lebenden Menschen und ältere Menschen betroffen, die durch die Einschränkung der sozialen Kontakte und Freizeitmöglichkeiten in eine starke Isolation geraten.


Deshalb hat die Diakonie im Kirchenkreis Halle e.V. für alle Familien

 ab 1.4. 2020 eine Hotline geschaltet!


Diese ist zu den Geschäftszeiten

Mo-Do: 9 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr, freitags 9 - 12 Uhr

unter 05201 / 184 56 erreichbar.

Die Diakonie im Kirchenkreis Halle e. V. in Zeiten des Corona-Virus

Liebe Kundinnen und Kunden der Diakonie im Kirchenkreis Halle,
liebe Mitarbeitende,

wir möchten Sie auf dieser Seite über die Situation um und mit dem Corona-Virus in der Diakonie im Kirchenkreis Halle informieren.

Welche Auswirkungen hat der Corona-Virus auf uns, auf Sie als Kundin bzw. Kunde oder auf Sie als Mitarbeitende?

Der Betrieb bei der Diakonie im Kirchenkreis Halle e. V. läuft derzeit größtenteils weiter.

Ihre Pflege bzw. die Pflege Ihrer Angehörigen ist gesichert. Auch die Beratungen finden statt, wie die Termine allerdings stattfinden, besprechen wir gern mit Ihnen persönlich. Für unsere Mitarbeitenden ändert sich derzeit nichts.

Sollte es in den kommenden Tagen zu Beschränkungen in unserer Leistungserbringung kommen, tritt unser Pandemieplan in Kraft. Dieser wurde für solche Fälle entwickelt und soll eine breite Versorgung unserer Kundinnen oder Kunden auch in Notfallsituationen sichern.

Informationen für unsere Kundinnen und Kunden

Informationen für unsere Mitarbeitenden

Aktuelles:

18.03.: 

Die Ev. Familien- und Erziehungsberatungsstelle FEB  ist weiterhin zu den Geschäftszeiten (Mo-Do: 9-12 Uhr und 14- 16.30 Uhr, freitags 9-12 Uhr) unter 05201 / 18470 (bzw. über email: feb[at]diakonie-halle.de) erreichbar.
Dennoch müssen wir uns auch in dieser Zeit den Herausforderungen, die der Virus uns vorgibt stellen.
Wir versuchen weitestgehend auf den direkten persönlichen Kontakt zu verzichten und bieten statt dessen telefonische Beratungen an.

18.03.: 

Die Schuldnerberatung ist weiter für Sie per Telefon oder E-Mail erreichbar.
Die Beratungsangebote in den Kreisfamilienzentren fallen bis auf Weiteres aus.
P-Konto-Bescheinigungen werden weiterhin ausgestellt.

17.03.:  

Die Ambulanten Erziehungshilfen führen ihre Betreuungen derzeit weiter. Direkte Kontakte zwischen unseren Fachkräften und den von uns betreuten Kindern, Jugendlichen und Familien werden wir allerdings auf das geringstmögliche Maß reduzieren und verstärkt Gespräche über Telefon oder andere Kommunikationsmittel führen. Bei Bedarf werden wir aber auch weiterhin direkte Unterstützung leisten. Unsere Angebote in Gruppen werden aber vorläufig nicht stattfinden.

Das Familienzentrum in Steinhagen und das Mehrgenerationenhaus in Halle haben vorerst ihre Angebote für Gruppen eingestellt. Die offenen Beratungssprechstunden in beiden Häusern finden ebenfalls nicht statt. Jedoch sind Beratungen in persönlichen Krisen und Notlagen weiterhin möglich. Dazu rufen Sie uns bitte an oder mailen uns.

Aktuell werden auch keine Besuche durch den Babybesuchsdienst durchgeführt. Aber auch zu Fragen die Kinder betreffend sind beide Einrichtungen telefonisch oder per E-Mail erreichbar und unterstützen auf diesem Wege gerne.

Das Familienzentrum Steinhagen bietet darüber hinaus einen ehrenamtlichen Einkaufsservice an für Menschen, die in Quarantäne sind, auch wenn diese freiwillig gewählt wurde, weil Sie zu einer Risikogruppe gehören.

Die Spielgruppen in Halle und Steinhagen sind vorläufig bis zum 20.04.2020 geschlossen.

Die Flüchtlingsberatung in Steinhagen und Werther besucht derzeit die von ihnen betreuten Personen nicht mehr in den Unterkünften. Beratungskontakte finden bei Bedarf statt. Wir bitten darum bei Unterstützungsbedarf telefonisch Kontakt zu den Flüchtlingsberater*innen aufzunehmen.

 

16.03.: Die Betreuungsgruppen der Diakoniestationen werden bis auf weiteres nicht mehr stattfinden. Die Landesregierung empfiehlt, soziale Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren. Dieser Vorgabe kommen wir selbstverständlich zum Schutz unserer betagten Klienten nach.

16.03.: aktuelle Links zur Corona-Pandemie
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

 

In der Nächsten Nähe